Applied Informatics Group

Universität BielefeldAIWEBHomeContent

SoziRob (2011-2013)

Roboter als Fitness-Begleiter

Bei langen Missionen im Weltraum ist Training überlebensnotwendig, zur Erhaltung von Knochen und der Muskeln für die Rückkehr. Zudem kann körperliche Betätigung helfen, Stress abzubauen, den Geist anzuregen und schlechte Stimmung zu vermeiden. Die Trainingssituation im All birgt aber auch Schwierigkeiten -- unter anderem ist das Training weniger vielseitig, es fehlen Trainingspartner und die Veränderungen durch Mikrogravitation, die sich über Wochen und Monate ziehen, üben einen schleichenden und schwer intuitiv erfassbaren Einfluss aus. 

Flobi mit weiblicher Maske, lächelnd

 

Hier setzt das Projekt SoziRob an: Als sozialer Interaktionspartner dienen Roboter, genauer, der Roboterkopf "Flobi" und der humanoide Roboter "Nao". Der Roboter stößt Sport an, begleitet und gibt (korrektives) Feedback. Im Rahmen dieses Projektes nutzen wir einen Indoor Trainer von Schoberer Rad Meßtechnik (SRM). 
Ansprechpartner

Themen
Die aufgeführten Themen sind auch mögliche Arbeitsfelder für studentische Projekte oder studentische Mitarbeit, für Studenten aus den Bereichen Informatik, Psychologie und Linguistik. B

Nao in Tai-Chi Pose

ei Interesse genügt eine formlose E-Mail an die Ansprechpartner zur Kontaktaufnahme.

 

 

Interaktion

 

 

  • Welche Interaktionsstrategien sind "robotergeeignet"?
  • Wie reagieren die Menschen in dieser Situation auf unterschiedliche Roboter, auch im Vergleich zu virtuellen Agenten oder mobilen Geräten?
  • Bewertung der Stimmung über längere Zeit, um geeignete Aktionen des Roboters auszuwählen


Wahrnehmung / Robotik

  • Analyse der Stimmung durch visuelle und auditive Merkmale
  • Automatische Bewertung des Trainings durch physiologische und visuelle Merkmale
  • Steuerung der Roboter für Bewegungen im Sport
  • Realisierung eines Sprachdialogs zur Motivation
  • Adaption der Strategie an die aktuelle Situation und an die Person

Förderung

Das Projekt SoziRob wird gefördert von der Raumfahrtagentur des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages unter dem Förderkennzeichen 50 RA 1023.

 

 

 

For members